Header image mobile
Header image tablet
Header image desktop

Adressänderung der ersten Wohnung leicht gemacht.

Schone Deine Nerven und Deinen Geldbeutel mit den folgenden Tipps zum Thema An- und Ummeldung.

Keyfacts

Pünktlichkeit zahlt sich aus! Denn nur wer sich zeitig ummeldet, spart Geld.

Be prepared: Nur wer alle relevanten Dokumente dabei hat, wird bedient.

Melde überall Deine neue Adresse! Lieber eine Nachricht zu viel als zu wenig.

Dein Gang zum Bürgermeisteramt

Der vorerst wichtigste Gang ist der zu Deinem Bürgeramt. Hier gilt: Du hast 1-2 Wochen Zeit um Dich an- oder umzumelden. Der Unterschied zwischen Um- und Anmelden ist leicht erklärt: Eine Ummeldung findet dann statt, wenn ein Umzug innerhalb der gleichen Stadt oder Gemeinde erfolgt. Eine Anmeldung hingegen bedeutet den Umzug in eine neue Stadt oder Gemeinde. Bei manchen Ämtern kann für die Anmeldung eine Gebühr von ca. 10 € anfallen. Verspätungen beim Gang zum Amt können hier schneller als gedacht Deinen Geldbeutel leeren. Denn in Deutschland sind alle Bürger gesetzlich dazu verpflichtet, ihren Wohnort zu melden. Zumindest, wenn Du länger als 6 Monate in der Wohnung bleiben möchtest. Das bedeutet, dass bei einem Versäumnis je nach Zeit der Fristüberschreitung oder bei Falschangaben bis zu 1.000 € Strafe anfallen können.

Damit Du nicht zu lange warten musst, oder sogar umsonst hinfährst, hier ein paar Tipps:

  • Vereinbare einen Termin bevor Du losziehst. Leider kommst Du in den meisten Fällen nicht komplett um das Warten drumherum, aber ein Termin hilft schonmal dabei, nicht den ganzen Morgen im stickigen Wartezimmer zu verbringen.
  • Du kannst einpacken! Vor allem: Personalausweis, Reisepass, ein ausgefülltes Meldeformular und eine Wohnungsgeberbestätigung (vom Vermieter unterschrieben) und ggf. den KFZ-Schein. Eine Vorlage zur Wohnungsgeberbestätigung findest Du zum Beispiel auf der Website Deiner Stadt oder Gemeinde. Ohne diese Papiere wirst Du höchstwahrscheinlich wieder heimgeschickt.
  • Du schaffst es nicht, in den ersten Wochen zum Amt zu gehen? Kein Problem, schicke einfach einen Freund, der für Dich einspringt. Hier ist es wichtig, eine Vollmacht auszustellen und alle wichtigen Papiere mitzugeben.
  • Leider bist Du krank geworden und kannst erst nach der Frist zum Amt. Nimm am besten eine Krankschreibung mit, denn das könnte Dir dabei helfen, die Strafgebühr zu umgehen.


Die Anmeldung war erfolgreich und nun stellt sich natürlich die Frage: Wo muss ich überall meine neue Adresse angeben? Das sind die wichtigsten Stellen:
  • Stadt/Gemeinde
  • Arbeitsstelle
  • Universität/Fachhochschule
  • Banken
  • Versicherung (Rentenversicherung, etc.)
  • Krankenkasse
  • Finanzamt
  • Familienkassen
  • Kfz-Zulassungsstelle
  • Bafög-Amt
  • Vereine
  • Onlineshops
  • Abos und Newsletter, die Du wirklich haben möchtest


Auto ummelden nicht vergessen! Das geht in der Kfz-Zulassungsstelle Deiner Stadt. Ziehst Du innerhalb einer Stadt um, musst Du nur Deine Adresse in der Zulassungsbescheinigung ändern lassen. Das kostet etwa 10-15 €. Du ziehst in eine andere Stadt oder anderen Landkreis? Dann fallen auch hier Kosten für die Adressänderung an. Dein Kennzeichen kannst Du mitnehmen. Willst Du allerdings das Kennzeichen Deiner neuen Stadt, musst Du mit 20-30 € rechnen. Und damit nicht genug: Mit dem neuen Kennzeichen brauchst Du auch eine neue Feinstaubplakette (5-10 €). Hier gibt es also echtes Sparpotenzial. Je später Du dran bist, desto höher das Bußgeld. Ab einem Monat kannst Du mit circa 15 € rechnen, danach kann es in die Höhe schießen.

Selbst den strukturiertesten Menschen kann es passieren: Du hast eine Stelle vergessen. Wenn Du Dir sicher sein möchtest, dass Deine Post ankommt, kann Dir ein Nachsendeauftrag helfen. Dieser kostet um die 27 € und läuft ca. 12 Monate. Am besten beauftragst Du diesen ca. 5 bis 10 Werktage vor Deinem Umzug.

Zusätzlich lohnt sich eine kostenlose Umzugsmitteilung der Deutschen Post. Diesen Antrag stellst Du, wie der Name schon verrät, bei der Deutschen Post. Sobald dieser in Kraft tritt, überprüft die Post in ihrer Datenbank, bei welchen Vertragspartnern Du mit Deiner alten Adresse gemeldet bist. Alle "alten" Einträge werden durch Deine neue Adresse ausgetauscht und die Post kommt wohlbehalten bei Deiner neuen Adresse an.

Fazit

Eine An- und Ummeldung erfordert leider viel Zeit, aber der Aufwand lohnt sich. Es hilft enorm, sich eine Übersicht zu schreiben und dann die einzelnen Punkte abzuarbeiten. So wird nichts vergessen und Du kannst nachts ruhig schlafen. Und sollte doch ein Posten vergessen werden, keine Panik! Es gibt ja noch E-Mail und Telefon.

Konnten wir Dir helfen?

avatar
Hey, bitte gib uns Dein Feedback :-)
Schade, dass Dir die Seite nicht weiterhelfen konnte. Wir arbeiten daran. Danke, aber da geht noch was! Wir tun unser Bestes, um die Seite für Dich zu verbessern. Mega, vielen Dank für die gute Bewertung!